Dr. Gerwin Janke

Dr. Gerwin Janke

Dr. Gerwin Janke
janke@janke-reinsch.com
vCard

Gerwin Janke ist Partner der Kanzlei Janke & Reinsch. Zuvor war er angestellter Rechtsanwalt und von 1997 bis 2006 Partner der Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer bzw. deren Vorgängergesellschaft Bruckhaus Westrick Stegemann.

Seit rund 20 Jahren betreut Gerwin Janke Mandanten in komplexen streitigen Auseinandersetzung vor nationalen Gerichten wie auch Schiedsgerichten. Der Schwerpunkt seiner Tätigkeit liegt auf den Gebieten des Gesellschaftsrechts, des Kapitalanlagerechts und des Gewerblichen Rechtsschutzes. Zu seinen Mandanten zählen u.a. namhafte Fondsinitiatoren, Beteiligungsgesellschaften, Vorstände, Banken, Familiengesellschaften und Unternehmen der Hotel- und Systemgastronomie.

Von 1983 bis 1988 studierte Gerwin Janke Rechtswissenschaften (1. Staatsexamen 1988) und Volkswirtschaftslehre an der Universität Freiburg. Als Fulbright-Stipendiat erwarb er 1989 den akademischen Grad „Master of Laws“ von der University of Virginia School of Law. 1993 wurde er mit einer rechtsvergleichenden Arbeit zum Schadensrecht von der Universität Freiburg promoviert. Während seines Referendariats am OLG Karlsruhe (2. Staatsexamen 1992) war Gerwin Janke Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für ausländisches und internationales Privatrecht der Universität Freiburg. Gerwin Janke ist nebenamtliches Mitglied des Justizprüfungsamtes Hessen und Prüfer in der zweiten juristischen Staatsprüfung.

Gerwin Janke hat wiederholt zu Themen seines Arbeitsgebietes referiert, so u. a. an den Universitäten Freiburg, Gießen und Regensburg, dem Chicago Kent College of Law, dem British Institute for International and Comparative Law und anläßlich der Jahrestagungen der American Bar Association, der New York State Bar Association und des Deutschen Anwalts Vereins. Er ist Mitglied der American Bar Association, der New York State Bar Association und der Deutschen Gesellschaft für Gewerblichen Rechtsschutz (GRUR).

Gerwin Janke ist Vorstand und Schatzmeister des Fördervereins des Museums für Moderne Kunst Frankfurt am Main (MMK) und Trustee des Else-Heiliger-Fonds der Konrad-Adenauer-Stiftung, Berlin.


Veröffentlichungen

Veröffentlichte Entscheidungen (Auswahl):

  • OLG Frankfurt GRUR 1999, 591 – „Kabelbinderkopf“
  • EuG GRUR-Int 2002, 67 – „IMS Health“
  • OLG Düsseldorf WuW 2003, 71 – „Lüneburger Quick Service“
  • OLG Hamburg GRUR-RR 2003, 269 – „Snomed“
  • OLG Frankfurt MMR 2003, 45 – „IMS Health“
  • OLG Frankfurt GRUR-RR 2003, 59 – „4 Dosen gratis“
  • BGH NJW-RR 2004, 308
  • EuGH NJW 2004, 2725 – „IMS Health ./. NDC Health“
  • BGH NJW-RR 2006, 993

Veröffentlichungen (Buchbeiträge):

Internal Investigations, Ermittlungen im Unternehmen, C.F. Müller 2013 (Mitautor, gemeinsam mit Dr. Hellen Schilling)

New York State Bar Association, Handbook on Antitrust Issues in International Intellectual Property Licensing Transactions, 2007 (Mitautor)

Staatliche Gütesiegel mit Herkunftshinweis auf dem Prüfstand, in: Staatliche Förderung für regionale Produkte, Mohr-Siebeck, 2004

Venturing Abroad for the First Time, How to Structure a Strategic Alliance, in: ABA International Practitioners’ Workshop Series, Band XIV, 1997

Rente oder Kapitalabfindung, Arbeiten zur Rechtsvergleichung, Band 171, Nomos Verlag, 1994


nach oben